Campermaniac - oder der Spass am Bloggen

  • Hallo Olaf,


    tja, was soll man zu dem Thema sagen...

    Ich lese auch hin und wieder solche Blogs, die ein solches Geschäftsmodell zelebrieren.

    Auch wenn es vermutlich in vielen Fällen nicht auf Dauer tragfähig ist, bleiben einem vermutlich viele Erinnerungen an eine tolle Zeit, die man nicht erlebt hätte, wenn man in seinem Job geblieben wäre.

    Wie groß der Anteil der Aussteiger ist, die später auf Steuerzahlerkosten leben kann ich nicht beurteilen.

    Davon liest man in den Blogs ja eher nichts...

    Ob man digitale Nomaden als Schmarotzer bezeichnen sollte? Nö, das sehe ich erstmal nicht so.

    Für mich ist das eher ein Indikator, dass was in der Arbeitswelt nicht mehr stimmt.

  • Natürlich ist mein Beitrag etwas überzogen - aber die Tatsache dass niemand der Blogger etwas über seine mageren Tage berichtet, stimmt mich nachdenklich. Es ist und bleibt wohl einer der best gehüteten Geheimnisse. Und genau das finde ich schade - die Blogger, die damit ein Business betreiben behaupten von sich, das der Leser wirklich in jeder Lebenslage hautnah dabei sind. Ich behaupte, der Leser wird von einer Scheinwelt geblendet, die in keiner Weise der Realität entspricht. Ich habe bei vielen Bloggern schon kritische Fragen gestellt, mit dem Ergebnis, dass die Fragen zu 90% nichtmals veröffentlicht wurden - weil sie nicht in die (Schein)heilige Welt des bloggen passt. Die anderen 10% haben meine kritischen Fragen maximal mit einem „Danke für deinen Beitrag“ beantwortet, damit meine Kritik wenigstens den Traffic hoch hält.

    Natürlich ist Bloggen auch ein Beruf mit dem man seinen Lebensunterhalt bestreiten kann - aber ein Bild-Reporter ist aufrichtiger zu seinen Lesern als die meisten Blogger...

  • Hallo Olaf,


    dein Beitrag finde ich aufschlussreich. Die Wahrheit liegt wie immer in der Mitte. Als Camper mit unbegrenzten Freizeitfaktor verfolge ich gern Reiseblogs. Dabei greife ich die Informationen ab, die ich für mich als interessant bewerte, natürlich leidenschaftslos und wertfrei.

    Die Blogger mit Bestand verdienen sich ihre Existenz. Z. Bsp. AMUMOT und Weltenbummler, die es eben tun und nicht unterlassen. Hut ab vor dieser Gilde. Wir sind viel im Kasten unterwegs und wissen, dass beim Reisen nicht nur die Sonne scheint.

    Interessant ist es auf jeden Fall, wenn man dieses Völkchen am Rande der Piste trifft und Erfahrungen von Mensch zu Mensch austauscht.

    Möge jeder sein Glück finden beim Leben seiner Träume.

    Bye Max